Zur Home Seite
projekt
grusswort
absicht
partner
programm
die revolution
links
presse
impressum

 

90 Jahre Räterevolution- War es nur ein Traum?

„Läßt man mir ein paar Wochen Zeit, so hoffe ich, etwas zu leisten; aber leicht möglich, daß es nur ein paar Tage sind, und dann war es ein Traum.“
(Gustav Landauer 1919)

Die Räterevolution in München gliedert sich in drei Phasen: der Umsturz in der Nacht vom 7. auf den 8. November 1918 mit der Schaffung des Volksstaates (einer Mischung von Räten und Parlamentarismus), die anarchistische, erste Münchner Räterepublik von 7. April bis 13. April 1919, und die kommunistische Räterepublik bis in die ersten Mai-Tage.

Die Revolutionäre wollten eine menschlichere und zugleich freiheitliche Gesellschaft schaffen. Mit der Veranstaltungsreihe rufen wir die Ideen und Ideale dieser fast vergessenen Epoche wieder ins Bewusstsein.

In einer pluralistischen Demokratie spielt Erinnerungskultur eine wichtige Rolle, sie schafft das Grundverständnis für die Lebendigkeit und die Vielfalt, die hinter der Entstehung der Republik steht, in der „alle Staatsgewalt vom Volke ausgeht“.

Uns geht es bewusst nicht nur um den Blick zurück in die Vergangenheit sondern um die Verbindung mit dem Heute. Die historischen, politischen und künstlerischen Veranstaltungen schaffen Bezüge zur Aktualität. Der dezentralen Struktur der Räte entsprechend finden sie an verschiedensten Orten statt.

Ganz herzlich bedanken wir uns beim Kulturreferat und den Kooperationspartnern, die eine Vielzahl von eigenen Veranstaltungen einbringen – ohne sie wäre 90 Jahre Räterevolution nicht möglich geworden.

Wir freuen uns auf sechs revolutionäre Monate. Jedermann ist willkommen! Alle werden dringend ersucht, vollständig zu erscheinen!

Andrea Naica-Loebell und Ruth Oppl